IN direkt [Nachrichten für Ingolstadt und die Region]

FDP: Straße nach Traudl Brunnquell benennen
aus der Kategorie Aus den Parteien
geschrieben von IN-direkt

OB Kandidat Jakob Schäuble und Stadtrat Karl Ettinger fordern eine „Brunnquellstrasse“ zu Ehren der Unternehmerin Traudl Brunnquell. Karl Ettinger stellt dazu einen Antrag im Stadtrat.

Ohne jeden Zweifel war Traudl Brunnquell eine herausragende Ingolstädter Designerin, Unternehmerin und Persönlichkeit. „Sie war eine der wenigen Frauen, die sich im Produktdesign behaupten konnten.“, ist dem Ausstellungskatalog zu der ihr gewidmeten Ausstellung im Museum für Konkrete Kuns zu entnehmen. „Sie war eine kreative, selbstbewusste und für ihre Zeit unkonventionelle Persönlichkeit, die einerseits Designgeschichte geschrieben und andererseits das gesellschaftliche Leben in Ingolstadt über Jahrzehnte geprägt“, beschreiben Veronika und Fritz Peters Traudl Brunnquell in ihren Grußworten zur Ausstellungseröffnung.

Neben den lokalen Medien berichten auch die Süddeutsche Zeitung und die Staatszeitung über die Ausstellung und die Designerin:

https://www.sueddeutsche.de/kultur/ausstellungen-bezahlbare-erleuchtung-1.4747228

https://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/kultur/detailansicht-kultur/artikel/wechselbad-der-stile.html#topPosition

„Die Resonanz auf die Sonderführung für ehemalige Mitarbeiter der Firma Brunnquell zeigt, dass Brunnquell ein Stück Stadtgeschichte und Identifikationsobjekt ist.“ teilt Karl Ettinger mit.

„Zweifelsohne handelt es sich um eine bedeutende Ingolstädter Persönlichkeit mit Strahlkraft, die es verdient, dass eine Straße nach ihr benannt wird.“ Äußert sich OB Kandidat Jakob Schäuble dazu und ergänzt: „Ein toller Vorstoß unseres Stadtrates Karl Ettinger.“

Werbeanzeigen