IN direkt [Nachrichten für Ingolstadt und die Region]

Knapp vorbei ist leider auch daneben
aus der Kategorie Sport
geschrieben von Joschi Haunsperger

Es war eines jener Spiele, die man einfach mal abhaken möchte! Köln kommt als Tabellenerster zu den Schanzern und möchte aufsteigen. Ingolstadt braucht die Punkte aber auch und war entsprechend eingestellt. Und vor über 11.000 Zuschauern legten die Jungs von Jens Keller gehörig los. Zu Beginn der Partie merkte man den Abstand in der Tabelle nicht. Im Gegenteil. Der FC spielte, als ob er zum oberen Tabellendrittel gehört, aber vor dem Tor der Rheinländer war Schluss. Die Gäste machten es da schon besser, wenn es auch bis zur 40. Spielminute dauerte, ehe der Unparteiische Florian Heft, sehr zum Unmut des FC-Anhangs, auf den Punkt deutete. Kölns Alt-Neuzugang Antony Modeste legte sich den Ball auf den Punkt und verwandelte kaltschnäuzig, trotz der gegen ihn skandierenden Fanwand des FCI, in der Manier eines Top-Torjägers zum 1:0.

Nach Wiederanpfiff waren es wieder die Gäste, die das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite hatten. In der 59. Spielminute vollstreckte Dominick Drexler nach einigen Abwehraussetzern des FCI zum 2:0. Jetzt verstummten die Fans der Schanzer und die Gäste bekamen, zumindest stimmlich die Oberhand. Irgendwie herrschte richtig Karnevalsstimmung bei den Rheinländern. Aber dann schlug die Heimelf in Namen des gut spielenden Björn Paulsen zurück, dem in der 90. Minute der Anschlusstreffer zum 1:2 gelang.

Leider blieb es bei diesem Spielstand, nachdem Florian Heft den Schanzern einen Elfmeter in den vier Minuten der Nachspielzeit verwehrte. 

Jetzt wird es immer enger im Kampf um den Klassenerhalt. Mittlerweile steht Ingolstadt wieder auf einem Abstiegsrang (Platz 17) und die Spiele, mit denen man das Ruder noch herumreissen könnte werden immer weniger. Am kommenden Freitag, um 18.30 Uhr treten die Schanzer bei Union Berlin an und die sind ja immerhin Zweiter, hinter dem Spitzereiter 1. FC Köln.

Foto: Stefan Bösl / kbumm.agentur

 

Werbeanzeigen