IN direkt [Nachrichten für Ingolstadt und die Region]

Der neue Mann
aus der Kategorie Stadtgeschehen
geschrieben von IN-direkt

 

Erweiterung des IFG-Vorstandes um Georg Rosenfeld

Georg Rosenfeld ist seit Mai neuer Vorstand für Wirtschaftsförderung und Digitalisierung bei der IFG. Zuletzt war er Vorstandsmitglied der Fraunhofer-Gesellschaft.

In seiner Sitzung vom 27. Februar hat der Stadtrat Georg Rosenfeld zum zweiten Vorstand der IFG bestimmt. Seit Anfang Mai verantwortet er nun den Aufgabenbereich Wirtschaftsförderung und Digitalisierung. Der promovierte Physiker war seit 1999 in verschiedenen leitenden Funktionen der Fraunhofer-Gesellschaft tätig, zuletzt als Vorstand für Technologiemarketing und Geschäftsmodelle und Vorsitzender der Fraunhofer-Zukunftsstiftung. Gegenüber knapp 40 weiteren Bewerbern hat sich der 53-Jährige im Auswahlgremium des Stadtrates durchgesetzt.

Der von Rosenfeld verantwortete Fachbereich fokussiert sich darauf, das wirtschafts- und innovationsfreundliche Klima am Standort weiter zu fördern und so zur Zukunftssicherung Ingolstadts beizutragen.

Vor dem Hintergrund der Digitalisierung werden insbesondere die strategische Ansiedlung von innovativen Unternehmen verstärkt, sowie anwendungsnahe Forschungs- und Entwicklungsinitiativen und Technologietransfer-Aktivitäten in Zukunftsfeldern unterstützt. Zu seinem Aufgabenbereich zählt zudem die Entwicklung und der Verkauf von Gewerbe- und Industrieflächen, die Betreuung und Förderung des Tourismus und die Standortwerbung für Ingolstadt. 

Durch die zweite Vorstandsposition wird der Bereich Wirtschaftsförderung und Digitalisierung noch stärker forciert. Oberbürgermeister Christian Lösel hofft, dass so ein weiterer wichtiger Beitrag zur Nachhaltigkeit geleistet werden kann, die ja bekanntlich nicht nur Ökonologie und Ökonomie beinhaltet, sondern auch Soziales. "Wir dürfen keine Bevölkerungsgruppe außen vor lassen", betont Lösel.

„Ich freue mich, dass wir mit Herrn Rosenfeld einen absoluten Fachmann von Fraunhofer für Zukunftstechnologien für uns gewinnen konnten“, unterstreicht Lösel. „Unser gemeinsames Ziel ist es, neue zukunftsfähige und fair bezahlte Arbeitsplätze am Standort zu schaffen. Seine ersten Aufgaben werden Maßnahmen zur weiteren Stärkung der Wasserstoff-Technologie, Künstlichen Intelligenz und des Hochschul-Ausbaus sein. Hinzu kommt die Erarbeitung einer Technologietransfer-Strategie für den Standort.“

Norbert Forster, der die Geschicke der IFG seit 2013 allein leitete, verantwortet als Vorstand für Finanzen und Immobilien weiter die großen Bauprojekte der Gesellschaft, die öffentliche Parkraumbewirtschaftung, die gewerbliche Vermietung (auch im Güterverkehrszentrum) und die interne Verwaltung. „Durch die zweite Vorstandposition ist es ab sofort möglich, uns noch intensiver mit den jeweiligen Themengebieten auseinanderzusetzen. Ich freue mich sehr über die Unterstützung und auf die Zusammenarbeit mit Herrn Rosenfeld“, so Forster.

Der Mann der Stunde freut sich über die Herausforderungen, die mit der neuen Aufgabe verbunden sind und das entgegengebrachte Vertrauen. „Wir können nicht nur in großen Unternehmen, sondern auch bei den kleinen und mittelständischen Firmen dazu beitragen, dass die digitale Transformation positiv genutzt werden kann und dadurch Arbeitsplätze gesichert und zusätzlich geschaffen werden“, davon ist Rosenfeld überzeugt.

"Die Vita spricht für ihn", betont OB Lösel:

Dr. rer. nat. Georg Rosenfeld

geboren 1966 in Bonn

2018 Vorsitzender des Vorstands der Fraunhofer-Zukunftsstiftung

2016 – 2018 Mitglied des Vorstands der Fraunhofer-Gesellschaft, Ressort Technologiemarketing und Geschäftsmodelle

2013 – 2016 Leiter der Hauptabteilung und Direktor Forschung, Fraunhofer-Gesellschaft, München

2006 – 2013 Leiter der Hauptabteilung Unternehmensentwicklung, FraunhoferGesellschaft, München

1999 – 2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und stellv. Leiter der Abteilung Forschungsplanung, Fraunhofer-Gesellschaft, München

1998 Habilitation/Venia legendi für das Fach Physikalische Chemie, Universität Bonn

1997 – 1999 Postdoc, Fakultät für Angewandte Physik und Zentrum für Materialforschung MESA+ der Universität Twente, Niederlande

1994 – 1997 Forschungsgruppenleiter am Institut für Grenzflächenforschung und Vakuumphysik des Forschungszentrums Jülich GmbH 1994 Promotion (Dr. rer. nat.) an der Universität Bonn

1991 – 1993 Doktorand am Institut für Grenzflächenforschung und Vakuumphysik des Forschungszentrums Jülich GmbH

1986 – 1991 Studium der Physik, Mineralogie und Niederlandistik an der Universität Bonn

1985 – 1986 Wehrdienst auf dem Schulschiff Deutschland

1972 – 1985 Besuch von Grundschule und Gymnasien in Dortmund und Hamm/West

Werbeanzeigen