IN direkt [Nachrichten für Ingolstadt und die Region]

Raffinerie-Rundfahrt, Science-Busters und mehr
aus der Kategorie Stadtgeschehen
geschrieben von IN-direkt

40 Stationen bei der Langen Nacht der Unternehmen und Wissenschaft am 24. Mai

Eintauchen in die Welt des Lebensmittelhandels, nächtliche Raffinerie- Rundfahrten, Polizeihund-Vorführungen oder Wissenschaftsspaß mit den Science-Busters: Das und viel mehr verspricht die 2. Lange Nacht der Unternehmen und Wissenschaft des Regionalmanagements IRMA. Am Freitag, 24. Mai 2019, öffnen 40 Unternehmen und Bildungseinrichtungen von 17 bis 24 Uhr ihre Türen und bieten den Besuchern exklusive Blicke hinter die Kulissen – und das nicht nur im Raum Ingolstadt; auch Eichstätt ist dieses Jahr mit von der Partie. Die Teilnahme an der Langen Nacht sowie der eigens eingerichtete Shuttleservice sind für die Besucher kostenfrei. Alle Informationen zum Programm und den Busrouten stehen ab sofort unter www.irma-langenacht.de zur Verfügung. Dort gibt es auch die Programmbroschüre zum Download sowie eine Übersicht der Verteilerstellen.

Die Akteure der Langen Nacht trafen sich zur Pressekonferenz bei EDEKA Südbayern - rechts Iris Eberl (Geschäfststellenleitung IRMA), daneben Eichstätts OB Andreas Steppberger und Claus Hollinger (EDEKA Südbayern)

Die Vielfalt der Angebote bei der Neuauflage der Langen Nacht lässt sich sehen: Neben großen und kleinen Unternehmen sowie Hochschulen engagieren sich auch Einzelhändler und Vereine bei der Veranstaltung. „Bei der Langen Nacht haben alle Besucher die Chance, selbst hautnah mitzuerleben, was bei uns jeden Tag gearbeitet, geforscht und geleistet wird. Es zeugt von großem regionalen Interesse, dass 2019 doppelt so viele Firmen und wissenschaftliche Institutionen wie noch letztes Jahr mit an Bord sind“, sagt Andreas Steppberger, Oberbürgermeister der Stadt Eichstätt und Vorstandsvorsitzender von IRMA. Sein Vorstandskollege, Ingolstadts Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel, ergänzt: „Es freut mich besonders, dass diesmal nicht nur Ingolstadt und die umliegenden Gemeinden, sondern auch die Stadt Eichstätt ihre Vielfalt präsentieren. Bei einem Streifzug durch die Nacht – sei es zu Fuß oder mit den Shuttlebussen – eröffnet sich den Besucherinnen und Besuchern ein Quer- schnitt der regionalen Wirtschaft und Wissenschaft.“

40 Teilnehmer aus Ingolstadt, Gaimersheim, Lenting, Kösching, Großmehring und Eichstätt auf mehreren kostenlosen Shuttlebus-Routen erreichbar.

Drei Touren in Ingolstadt

Eine Tour führt beispielsweise Richtung Gaimersheim und hält bei den Unternehmen Spörer, WK IT oder Continental, ebenso wie bei der Montessorischule, dem Stadtmuseum, SAVe und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Standort Ingolstadt). Bei Letzterer ist ebenfalls iCONDU und der Gemeinschaft für selbstbestimmtes Lernen e.V. vertreten. Auch EDEKA Südbayern und deren Tochtergesellschaft Backstube Wünsche liegen auf der Strecke. „Wir freuen uns, in diesem Jahr erstmals mit an Bord zu sein und den Besuchern zeigen zu können, wie facettenreich und spannend der Lebensmittelhandel und das Bäckerhandwerk sind“, sagt Claus Hollinger, Vorstand der EDEKA Südbayern. „Vom Grillen mit Bayern 3-Moderator Bernhard ‚Fleischi‘ Fleischmann, über digitale Prozesse und Karrieremöglichkeiten bis hin zu Führungen durch die Backstube und vielem mehr – bei unserem abwechslungsreichen Programm ist für jeden etwas geboten.“

Den nordöstlichen Teil deckt eine weitere Rundtour ab und fährt dabei neben der Gunvor Raffinerie auch die Firmen Stiefel Digitalprint, infsoft und das Bayerische Rote Kreuz an. Mit von der Runde ist auch die Betonbau GmbH, welche bereits letztes Jahr das Werk in Kösching geöffnet und viele Besucher willkommen geheißen hat. Karsten Bauer, Technischer Werkleiter bei Betonbau, erklärt: „Auch bei der zweiten Langen Nacht bieten wir Werksbesichtigungen an und zeigen, was tatsächlich alles hinter ‚Bentonbau‘ steckt. Von Strom über Digitalisierung bis hin zur Wasserversorgung: Das alles sind Themen, die wir aufgreifen werden und interaktiv erlebbar machen.“

Eine dritte Route führt zum Funkhaus Ingolstadt, der Technischen Hochschule Ingolstadt, der IHK, Systec, dem Museum für Konkrete Kunst, zum Donaukurier sowie zur Pionierkaserne, wo sich auch die Stadtbus Ingolstadt GmbH vorstellen wird.

Unter den Touren kann jederzeit nach Belieben gewechselt werden; alle Haltestellen werden im 20- Minuten-Takt angefahren. Viele Teilnehmer bieten vor Ort Parkplätze an, so dass die Anreise mit dem PKW oder Rad und die Weiterfahrt – sofern gewünscht – mit dem Shuttlebus möglich ist. Fußläufig vom ZOB ist außerdem die Technikerschule Ingolstadt und INKoBau erreichbar.

Eichstätt Tour und Transfer EI - IN

Auch in Eichstätt wird ein Shuttleservice im Rahmen einer Rundtour angeboten. Gestartet wird am Stadtbahnhof mit dem Heilig Geist Spital, der Martin Meier GmbH, Zwirn & Zwille, ABC Amler Bau sowie einem Standort der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) in nächster Umgebung. Von hier aus setzt sich die Route in Richtung Stadtwerke Eichstätt, der Welt Brücke, mema, der Zinngießerei Eisenhart und Oliver Haugg Augenoptik fort. Das Architekturbüro weiss und der Hauptsitz der KU liegen auf direktem Weg zu den weiteren Teilnehmern aus Eichstätt, der Bereitschaftspolizei sowie dem Bund Naturschutz und Ledvance.

Wer der Wissenschaft einmal auf ganz neue, humoristische Weise begegnen möchte, ist ab 20:15 Uhr – zur Halbzeit der Langen Nacht – an der KU genau richtig: Dort vereinen die „Science-Busters“ Topwissenschaft mit Spitzenhumor. „Bei der Langen Nacht wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit bieten, unsere Vielfalt kennenzulernen – dieses Mal sowohl an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Ingolstadt als auch an unserem Standort in Eichstätt. Experimente zu digitalem Unterricht, autonomen Fahren oder Verhaltensökonomie gehören ebenso zu den über 40 Highlights wie künstlerische und literarische Aktionen oder Mitmach-Veranstaltungen zu Nachhaltigkeit im Alltag“, sagt die Präsidentin der KU, Prof. Dr. Gabriele Gien.

Auch Oberbürgermeister Andreas Steppberger wird bei der Primetime-Show an der KU vor Ort sein und eine Zwischenbilanz ziehen. Jede teilnehmende Institution wird in Eichstätt alle 30 Minuten angefahren; viele Teilnehmer in Innenstadtnähe sind auch fußläufig sehr gut erreichbar. Viermal am Abend ist auch ein kostenloser Transfer Ingolstadt-Eichstätt angeboten.

Alle Informationen zur Langen Nacht der Unternehmen und Wissenschaft stehen unter www.irma-langenacht.de zur Verfügung. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und bedarf keiner vorherigen Anmeldung von Seiten der Besucher; der Zutritt zu den Shuttlebussen und den teilnehmenden Institutionen ist jederzeit ohne Vorweis einer Bestätigung, z.B. eines Tickets, möglich.

Bei Fragen können Interessierte sich auch vor der Veranstaltung an die Geschäftsstelle von IRMA (telefonisch unter der 0841 885211-200 sowie per E-Mail an info@irma-ev.de) wenden.

 

 

Werbeanzeigen