IN direkt [Nachrichten für Ingolstadt und die Region]

Ein Abend für Graphic Novel Fans
aus der Kategorie Stadtgeschehen
geschrieben von IN-direkt

Der preisgekrönte Autor und Grafiker David Macaulay ist am 27. März zu Gast im kelten römer museum in Manching.

Wir schreiben das Jahr 4022 nach (!) Christus. Der Archäologe Howard Carson spürt in Nordamerika rätselhafte Relikte der Yankee-Kultur auf, die durch die Katastrophe des Jahres 2020 urplötzlich zugrunde gegangen war. Gemeinsam mit seiner Partnerin Harriet Burton legt Carson an einer breiten Prozessionsstraße einen Gebäudekomplex frei, der von den Yankees als „Motel“ bezeichnet wurde. Der Archäologe ist sich sicher: Es muss sich um eine bedeutende Kult- und Grabstätte handeln.

Carson kann sein Glück kaum fassen, als er auf ein ungestörtes Grab stößt, das noch mit einem „Do not disturb“-Siegel verschlossen ist. In ihm finden sich zwei Bestattungen und zahllose Kostbarkeiten, darunter ein großer Altar mit gläserner Front, der zur Kommunikation mit den Göttern diente. Die Yankees scheinen stundenlang in andächtigem Gebet vor solchen Altären verharrt zu haben. Einige Schmuckstücke lassen sich durch ein archäologisches Experiment der Priester-Tracht der Yankees zuweisen. Schritt für Schritt entschlüsselt Carson die Rätsel des „Motels der Mysterien“.

In seiner gleichnamigen Grafik-Novelle beschreibt David Macaulay auf humoristische Weise, welche Spuren unsere heutige Zivilisation wohl hinterlässt und wie künftige Forscher diese Relikte fehldeuten könnten. Augenzwinkernde Verweise auf reale Entdeckungen und Persönlichkeiten der Archäologie inklusive!

David Macaulay wurde vor allem durch seine Kinder- und Jugendbücher zu architektonischen, archäologischen und technischen Themen berühmt. Seine Werke erscheinen in zwölf Sprachen und sind vielfach ausgezeichnet, unter anderem 1975 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis. Macaulay lebt in Vermont und lehrt an der Rhode Island School of Design in Providence (USA).

Am Mittwoch, den 27. März 2019, besucht David Macaulay das kelten römer museum manching.

Sein kostenfreier Vortrag „Das Motel der Mysterien – Ein archäologisches Szenario der Zukunft“, den Macaulay um 18:00 Uhr in leicht verständlichem Englisch hält, gibt nicht nur einen Überblick über Story und Zeichnungen der Grafik-Novelle, sondern beschreibt mit zahlreichen Anekdoten auch die Genese des 1979 erschienen Buches.

Im Anschluss an den Abendvortrag signiert Macaulay Exemplare seiner Grafik-Novelle, die im Museumsshop erhältlich sind. Die Veranstaltung ist eingebettet in die Reihe „Manchinger Vorträge zur Archäologie und Geschichte“, die das kelten römer museum in enger Kooperation mit dem Keltisch-Römischen Freundeskreis – Heimatverein Manching e. V. durchführt.

Bild. Die innere Grabkammer im „Motel der Mysterien“
Zeichnung: David Macaulay

 

Werbeanzeigen